Gartenthemen

Mittwoch, 11. November 2009

Donaupark verliert Vogelhaus

Der Wiener Donaupark, das Gelände der Wiener Internationalen Gartenschau von 1964 ist bereits ein historisch zu wertendes Zeitdokument - ein sehenswertes Beispiel für die Gartenarchitektur der 60er Jahre. Sichtbar ist das zB.an der Wegeführung, an der Kaskade beim Rosarium und an den erhaltenen Kleinarchitekturen wie dem Seerestaurant, das seit Jahren leer, aber immerhin unter Denkmalschutz steht:

Donaupark Restaurant

Das Stadtgartenamt plant nun den Park zu "modernisieren" - und dabei wird absehbar viel vom typischen Charme des Parks verloren gehen. Ein Opfer haben die Maßnahmen bereits gefordert: das ehemalige Vogelhaus wurde in den letzten Wochen abgetragen. Vor einigen Jahren wurde die Vogelhaltung darin eingestellt, seitdem stand es leer, zuletzt kündete ein Zettel an der Tür die Ansiedlung eines Imkereimuseums in dem hellen, pavillonartigen Gebäude an. Doch daraus wurde nichts.

Wien-XXII-Donaupark-06

Abgesehen von dem hübschen Mosaik neben dem ehem. Eingang blieb von dem kleinen, architektonisch feinen Bau nichts übrig. War hier wirklich keine Sanierung und Neunutzung möglich? Gleich nebenan unterhielt die Stadt Wien einen kleinen Bauernhof, die dort gehaltenen Tiere waren eine Attraktion für alle Parkbesucher. Doch die Tierhaltung wurde gleichzeitig mit dem Abbruch des Vogelhauses aufgelöst. Diese und die anderen unter dem Schlagwort "Modernisierung" geplanten Maßnahmen tragen alle den schalen Beigeschmack von Einsparungsmaßnahmen. Das ist schade, zumal der Donaupark ein stark frequentierter und beliebter Grünraum ist. Man kann nur hoffen, daß sich zumindest für das Seerestaurant eine adäquate Neunutzung in Bälde abzeichnet!

Vogelhaus Abbruch

Einleitung

Hier soll abseits des Bekannten Spannendes und Wissenswertes zu den Themen Industriekultur - Architektur - Stadtwandel - zu finden sein. Im Mittelpunkt stehen die "vergessenen Orte" vorrangig Wiens und NIederösterreichs. Verfallene Gebäude, leerstehende Fabriken, rätselhafte Brachen, alle diese magischen Orte, auf die kein Reiseführer hinweist, die von Abriß und Neuverwertung bedroht sind, deren Geschichte es aber wert ist, erzählt und bewahrt zu werden.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Erinnerungen
Es ist schlimm, daß ich einige oft architektonisch...
schneebrunner - 4. Sep, 13:45
Lohnerwerke
In den Lohnerwerken wurde um die Jahundertwende auch...
schneebrunner - 4. Sep, 13:25
Na läuft wie immer ab,...
Na läuft wie immer ab, verfallen lassen und dann abreissen,...
schneebrunner - 4. Sep, 13:20
Ziegelofen Schönkirchen
Hab diesen kürzlich besucht, ist interessant im Ofen...
schneebrunner - 4. Sep, 13:16
Ja, genau so etwas schwebte...
Ja, genau so etwas schwebte mir vor! Ich empfehle einen...
staubfänger - 15. Jul, 19:32

Links

Mein Lesestoff

Jonathan Glancey:
Lost Buildings. Demolished-Destroyed-Imagined-Reborn (2009)

Alfred Komarek:
Weinviertel. Tauchgänge im Grünen Meer (1998)

Impressum / Kontakt

Wolfgang Burghardt, 1220 Wien, roverandom (at) gmx.at

Suche

 

Status

Online seit 4847 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Jan, 20:25

Credits


Abbruch-Chronik
Ausland
Gartenthemen
Industriekultur
Niederösterreich
Stadtwandel
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren